Fach- & Koordinierungsstelle

für die Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen*

Inhalte und Themen des Fachbereichs

Mädchen* und junge Frauen* im Kontext von: Schule – Beruf/Ausbildung/Studium · Berufsorientierung und Lebensplanung · Identität · Jugendkulturen, Freizeit und Freizeitverhalten · Gewaltprävention, Gewalterfahrungen · Gesundheit · Migration und/oder Fluchterfahrungen · Sexualität und sexuelle Orientierung · Vereinbarkeit von Familie und Beruf · Erwerbslosigkeit

 

Wir bieten
Qualifizierung, Fortbildung und Fachberatung für pädagogische Fachkräfte, Träger der Kinder- und Jugendhilfe und Multiplikator*innen, die mit Mädchen* und jungen Frauen* arbeiten.


Wir entwickeln
Expertisen für die kommunale Praxis, Politik und Wissenschaft.

 

Wir initiieren und koordinieren

stadtweite Projekte, Fachveranstaltungen und Aktionen zur Förderung einer geschlechtergerechten Kinder- und Jugendhilfe in Dresden und darüber hinaus.

 

Wir unterstützt Multiplikator/inn/en durch

  • Organisation von Workshops und Vermittlung von Referent/inn/en
  • Input, Austausch und Vernetzung in Fach-AGs und fachpolitischen Gremien der Stadt Dresden
  • Beteiligung an kommunaler geschlechtergerechter
    Jugendhilfeplanung
  • Öffentlichkeitsarbeit, Pressemitteilungen, Stellungnahmen

 

Ansprechpartnerinnen

Claudia Döring

Dipl.-Sozialpädagogin & WenDo-Trainerin

E-Mail: claudia.doering@maedchenarbeit-dresden.de

 

Julia Schuster

M.A. Soziale Arbeit

E-Mail: julia.schuster@maedchenarbeit-dresden.de

 

 

Anschrift

Hoyerswerdaer Str. 22, 01099 Dresden

 

Kontakt

Tel.: (0351) 32 02 96 62

E-Mail: fachstelle@maedchenarbeit-dresden.de

Website: www.fachstelle-maedchenarbeit-dresden.de

Eine Trägerkooperation des *sowieso* Frauen für Frauen e.V. und des Verbunds Sozialpädagogischer Projekte VSP e.V.



Rückblick: FACHTAGUNG »1001 Vorurteil in der pädagogischen Arbeit mit Mädchen* & Jungen* in der Migrationsgesellschaft«

Kamera & Schnitt: Susanne Seifert


Fachtag: 1001 Vorurteil in der pädagogischen Arbeit mit Mädchen* und Jungen* in der Migrationsgesellschaft am 28. März 2017 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden

Unsere Gesellschaft wird vielfältiger. Menschen aus aller Welt kommen nach Deutschland, überwiegend, weil sie vor Krieg und Elend fliehen. Mit ihnen kommen bislang gesellschaftlich marginalisierte Lebensentwürfe, Überzeugungen und Religionen. Das bereichert unsere Gesellschaft und fordert sie andererseits heraus. Insbesondere der Umgang mit Muslim*innen erzeugt Verunsicherung und Angst, selbst bei Menschen, die mit Migrant*innen arbeiten: Sozialarbeiter*innen, Psycholog*innen und Pädagog*innen. Im Rahmen von Vorträgen und Wokshops dachten wir auf diesem Fachtag mit  ihnen gemeinsam über die Herausforderungen in der Migrationsgesellschaft nach.

 

PROGRAMM

Grußwort: Kristina Winkler, Integrations- und Ausländerbeauftragte der LH Dresden

 

Impulsreferat I: "Generation Allah – Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen"

Ahmad Mansour ist Psychologe und betreut bei der Beratungsstelle „Hayat“ Familien von radikalisierten Jugendlichen. Er ist als Programmdirektor für die European Foundation for Democracy tätig. Darüber hinaus engagiert er sich in zahlreichen Projekten mit Jugendlichen zum Thema Gleichberechtigung und Extremismus.

Impulsreferat II: "1001 Vorurteil in der pädagogischen Praxis aus rassismuskritischer Perspektive"

Fidan Yiligin ist Bildungsreferentin (Perspektiven-Bildnerin, Empowerment, Genderkompetenz, TRIMB® in der Traumaberatung)

 

Im Anschluss: Arbeit in Workshops und interaktiver Ergebnisaustausch

 

Termin: 28.03.17 | 9.00–16.30 Uhr

Ort: Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

 

Download
Alle Informationen zum Fachtag auf einen Blick
Programm, Inhalte der Referate und Workshops, Informationen zu den Referent*innen, Anmeldemodalitäten, Infos zum Veranstaltungsort, Kooperationspartner*innen etc.
Einladung_Fachtag_1001 Vorurteil_28.03.1
Adobe Acrobat Dokument 618.7 KB