Selbsthilfegruppen

Die Selbsthilfegruppen (SHG) im *sowieso* werden durch die psychologischen Beraterinnen unseres Hauses angeleitet. Nach dem Gründungstreffen arbeiten die Teilnehmerinnen über einen vereinbarten Zeitraum als feste Gruppe zusammen an ihren Themen. In der Regel finden die Treffen einmal wöchentlich statt.

Für die Teilnahme an den Gruppen wird pro Abend ein Unkostenbeitrag von 5,- Euro (ermäßigt 2,50 Euro) erhoben.

Informationen und Anmeldung unter: Tel. (0351) 804 14 70 | E-Mail: beratung@frauen-ev-sowieso.de


SHG für Frauen mit Essstörungen

Frauen mit Essstörungen fühlen sich mit ihren Problemen meist allein und treffen in ihrem Umfeld häufig auf wenig

Verständnis für ihre Belastungen. Deshalb kann eine Selbsthilfegruppe eine wichtige Unterstützung sein. Wir bieten in

unserem Haus zwei verschiedene Gruppen an:

 

SHG für Frauen mit Anorexie oder Bulimie

Der Start einer neuen Gruppe ist für Mai 2017 geplant. Wir bitten um Anmeldung bis zum 15. April 2017

 

SHG für Frauen mit Esssucht/Binge Eating

Der Start einer neuen Gruppe ist für August 2017 geplant. Wir bitten um Anmeldung bis zum 30. Juni 2017

 

Durch den Kontakt mit Frauen, die ähnliche Erfahrungen haben wie Sie, können Sie sich austauschen, ein besseres Verständnis für sich selbst entwickeln und nach eigenen Lösungen suchen. Anmeldungen sind jederzeit möglich.

 

Ansprechpartnerin: Judith Klose & Michaela Blisse


SHG für Frauen mit Gewalterfahrung in Beziehungen

Diese Selbsthilfegruppe ist ein Angebot für Frauen, die in ihrer Beziehung Bevormundung, Kontrolle, Demütigungen oder andere Formen von Gewalt durch ihre/n Partner/in erlebt und sich aus diesen Strukturen gelöst haben. Durch den Austausch mit anderen Frauen, erfahren Sie, dass Sie mt Ihrem Empfinden nicht allein sind und lernen wieder in Kontakt mit sich selbst, den eigenen Bedürfnissen und Fähigkeiten zu treten. 

Anmeldungen sind jederzeit möglich.

 

Ansprechpartnerin: Michaela Blisse


SHG für Frauen, die sexuellen Missbrauch in der Kindheit erfahren haben

Sexualisierte Gewalt in der Kindheit stellt einen massiven Angriff auf die Würde, den Körper und die Seele eines Menschen dar. Das Vertrauen in andere aber auch das Vertrauen in sich selbst – in die eigene Wahrnehmung, die eigenen Fähigkeiten - werden oft nachhaltig gestört. Die Gruppe richtet sich an Frauen, die sich und die Auswirkungen der erlebten Gewalt besser verstehen möchten.

Im Kontakt mit anderen erleben Sie, dass Sie mit dem Thema nicht allein sind. Sie erfahren Stärkung, können neue Bewältigungsstrategien kennenlernen und eigene Wege im Umgang mit belastenden Situationen im Alltag für sich entdecken. Anmeldungen sind jederzeit möglich.

 

Ansprechpartnerin: Petra Schachtschabel