Kunst

»Wir: Frauen!«

© Angela Hampel
© Angela Hampel

Archaische (Frauen-)Gestalten, Zwischenmenschliches, Selbstbefragungen – die figurative Bildwelt der Künstlerin Angela Hampel spannt einen weiten Bogen. Mit weiblichem Selbstverständnis vertraut sie – engagiert und beharrlich – auf ihre figürlichen Botschaften, rebelliert gegen Teilnahmslosigkeit und Selbstzufriedenheit, Schicksalsergebenheit und Gleichgültigkeit.

 

Eröffnung: Do. 15.03. | 19:00 Uhr

Zur Ausstellungseröffnung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Ausstellungsdauer: 16.03. bis 15.06.2018


»Collagierte Kostbarkeiten«

"Mein Stil ist" (Papier und Grafit) von Anne Rosisnki
"Mein Stil ist", Anne Rosisnki

Arbeiten der Dresdner Künstlerin Anne Rosinski aus Papier und Grafit.

 

Die Werke von Anne Rosinski lassen „gelebte Papiere“, d.h. alte Zeitungen, Briefe, benutzte Ordner oder Notizblätter, mit „neuen“ zarttransparenten oder auch leicht farbigen Papierarten interagieren. Aus der entstehenden Papierschichtung tauchen Figuren auf, werden Teil der Materialität, oder grenzen sich von dieser ab. Mit Grafitstift, Acrylfarbe oder Tusche arbeitet Anne Rosinski diese Figuren heraus und lässt zwischen ihnen und den gerissenen Papierfragmenten einen Dialog entstehen.

 

Ein Großteil der Arbeiten dieser Ausstellung, die vom 30.11.2017 bis 31.01.2018 im *sowieso* zu sehen war, entstammen der Reihe »eintauchen« No 2. Darin erforscht die Künstlerin die Wahrnehmung menschlicher Zwischenräume. Dabei interessieren sie vor allem jene Räume, die ein Mensch körperlich und emotional füllen kann und die damit verbundenen Positionierungen, um sich selbst Raum zu geben. In diesem Prozess entwickelt sich eine sensible Kommunikation zwischen mehreren möglichen Standpunkten – Zwischenräume entstehen.

 

Die Arbeiten sind Ergebnis einer längeren künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Innerlichkeit. Im Vordergrund steht dabei, wie sich die Figur mit ihrer Innenwelt im Außen behaupten kann. Die figürlichen Papier-Acryl-Collagen bieten dem Betrachter eine Projektionsfläche an – einen eigenen Begegnungsspielraum für Innerlichkeit, den es in dieser Ausstellung zu erkunden gilt. Ausführliche Informationen zur Künstlerin finden Sie auf ihrer Website.


Wanderausstellung

Ausstellung Meine Mutter und ihre lesbische Tochter - Meine Tochter und ihre lesbische Mutter
Fotos: Simone Wolf

Die Ausstellung sowie der Begleitkatalog gehen der Frage nach, wie die Hinwendung einer Frau zu einer Frau als Lebenspartnerin die Beziehungen zwischen ihrer Mutter und ihrer Tochter verändert.


In ihren Porträt-Fotografien gelingt es Simone Wolf die Lebensgeschichten von fünfzehn Frauen im Spiegel des Augenblicks festzuhalten. Begleitet werden die Porträtaufnahmen von Interviews, die eine Vielfalt von Möglichkeiten zur Beziehungsgestaltung aufzeigen und dazu ermutigen, einer Veränderung des Verhältnisses zwischen Müttern und ihren lesbischen Töchtern sowie Töchtern und ihren lesbischen Müttern offen und ohne Ängste gegenüberzustehen.

 

Die Foto-Dokumentation macht Mut, regt zur persönlichen Auseinandersetzung an, baut Brücken, offenbart aber auch Konfliktpotentiale und berührt. Sie fängt die unbelichten Bilder zwischen den Worten und eine Vielzahl unausgesprochener Worte in den Bildern ein.

 

FOTOKATALOG: 15 Interviews & Porträts, 60 S., sw, Hg.: Frauen für Frauen e.V. 2011

Die Broschüre schicken wir Ihnen gern gegen Spende (+ Porto) zu.

 

FOTOAUSSTELLUNG ZUM VERLEIH: 16 Foto-Tafeln – 15 Porträts, eine Texttafel

(auf leichtem stabilem PVC), s/w, 49x70 cm

Informationen zu den Leihkonditionen erhalten Sie im *sowieso* unter: kontakt@frauen-ev-sowieso.de