Musik

Bitte beachten Sie: Die Veranstaltungen, offenen Angebote und Bildungsangebote pausieren aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung. Einzelveranstaltungen werden nach Möglichkeiten nachgeholt. Einige Treffen und Kurse finden Online statt.



Frauenchor

Der Frauenchor *femmes vocales* wurde 1995 von der Komponistin Sylke Zimpel gegründet. *femmes vocales*, das sind ca. zwanzig Frauen, die sich mit besonderer Vorliebe der zeitgenössischen Frauenchorliteratur verschrieben haben, dabei um Altes keinen Bogen machen und liebevoll auf Volkslieder und Fremdsprachen zugehen.

Interessentinnen* zwischen 20 und 40 (+/- ) sind immer willkommen, besonders ´hohe Soprane und tiefe Alte`.

Bitte vorher bei der Chorleiterin anmelden.

Chorleiterin: Sylke Zimpel, Komponistin

 

Termin: findet zur Zeit außer Haus statt

Kontakt: kontakt@sylkezimpel.de oder (0351) 472 27 11, in der Zeit von 10–16 Uhr

Weitere Infos zum Chor erhalten Sie auf der Website von *femmes vocales* ... jetzt anschauen


Offenes Singen

Wir laden zum gemeinsamen Singen mit Gitarrenbegleitung ein! Im Rahmen dieses Angebots sind weder besondere Musikalität noch »eine schöne Stimme« wirklich wichtig. Im Zentrum des offenen Singens stehen vielmehr das Erleben von Gemeinschaft und das (Wieder)Hören und (Wieder)Erleben ganz unterschiedlicher Melodien. Teilweise können die Texte von Volks- und Popliedern Lebensthemen in einfacher, konkreter Weise berühren, Erinnerungen wecken, Bedürfnisse, Sehnsüchte und Gefühle innerlich ansprechen. Die Liedauswahl orientiert sich dabei an den individuellen Wünschen der Teilnehmerinnen*.

 

Termine: 24.03. | 30.06.

Zeit: Mi 11–12 Uhr

Kosten: 2 € – Barzahlung am Kurstag

Anmeldung: bis Montag der jeweiligen Woche


Rückblick 2020: A Reflection - Cafékonzert mit Annemaríe Reynis

Annemaríe Reynis ist eine Dresdner Sängerin und Songwriterin, die mit ihrer Musik zwischen eingängigen Popmelodien und sphärischen Folkklängen zuhause ist. Inspirieren lässt sich die Musikerin dabei am Liebsten von Kolleg*innen aus dem hohen Norden: in Island hat sie einst ihr Herz verloren.

 

„Songs, die zu Herzen gehen und eine unglaubliche Stimme, die für Gänsehaut pur sorgt.“

– Dresdner Neueste Nachrichten

 Bild (c) Elisabeth Mocher