Pressearchiv

2015

Beratung zu Themen der Erwerbslosigkeit
Lydia Bindrich berät zum ALG II, zu beruflicher Orientierung & Bewerbung

Gleichstellungsarbeit im Fokus der Stadt

Das *sowieso* KULTUR BERATUNG BILDUNG

 

Das *sowieso* vertritt einen ganzheitlichen Ansatz, der Kultur, Beratung und Bildung unter einem Dach vereint. Es ist eine wichtige Anlaufstelle für Frauen und Mädchen, die von sexualisierter bzw. häuslicher Gewalt, Stalking, Mobbing, Essstörungen betroffen sind oder sich anderweitig psychisch belastet fühlen. In der psychologischen Beratung erhalten sie unkompliziert, kostenlos, zeitnah und auf Wunsch anonym professionelle Hilfe. Fachkräften unterschiedlicher Berufsgruppen bietet das *sowieso* zudem Weiterbildungen zu den genannten Themen an.

 

Arbeitssuchende oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Frauen können sich in der Beratung zu Themen der Erwerbslosigkeit Informationen zum ALG II und angrenzender sozialer Leistungen holen. Bewerbung, berufliche Orientierung und Entwicklung persönlicher Perspektiven zur Überwindung von Krisen sind weitere Themen in der Beratung. Das Spezifische des Hauses ist, dass die Beratungsarbeit intensiv vernetzt ist. Psychische Belastungen haben häufig auch Folgen für das Erwerbsleben der Betroffenen. Genauso kann sich Arbeitslosigkeit negativ auf die seelische Gesundheit auswirken. In diesen Fällen ist eine direkte Vermittlung zwischen den Beratungsangeboten innerhalb der Einrichtung möglich.

 

Die Bildungs- und Kulturveranstaltungen des Hauses runden die Ganzheitlichkeit der Angebotspalette ab. Frauen können aus einer Vielzahl an Vorträgen und Kursen wählen. Über das ganze Jahr verteilt gibt es im *sowieso* Lesungen, Theater, Konzerte und Filme zu erleben. Gefördert wird die Arbeit von der Gleichstellungsbeauftragten, dem Sozial-, Kultur- und Jugendamt der Stadt Dresden. Am 26.09. feiert das *sowieso* seinen 25. Geburtstag mit Live-Musik, Tanz und der Ausstellung »Frauen begegnen sich« ab 19.00 Uhr im Gare de la Lune. Gezeigt werden Objekt gewordene Erinnerungen und Assoziationen, die 25 Jahre *sowieso* und damit auch einen Teil der Dresdner Frauengeschichte seit 1990 aufleben lassen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzufeiern.

 

(Autorin: Susanne Seifert, erschienen im Dresdner Amtsblatt 37/2015)


Informationsbroschüre häusliche sexualisierte Gewalt gegen Frauen - Wahrnehmen, Informieren, Handeln
Hrsg.: Frauen für Frauen e. V. Dresden

Broschüre zur Unterstützung von Frauen mit Gewalterfahrungen erschienen

Informationen über Handlungsmöglichkeiten für Betroffene und Helfer/innen bei häuslicher bzw. sexualisierter Gewalt


23.11.2015: Der *sowieso* Frauen für Frauen e. V. Dresden hat eine aktualisierte und erweiterte Neuauflage der sachsenweit genutzten Broschüre »Häusliche Gewalt – Sexualisierte Gewalt gegen Frauen. Wahrnehmen – Informieren – Handeln« veröffentlicht. Die Broschüre ist als Leitfaden für von Gewalt betroffene Frauen, für Mitarbeiter/innen in Beratungsstellen, Ämtern und Institutionen konzipiert. Sie informiert im ersten Teil über die Folgen häuslicher bzw. sexualisierter Gewalt, beschreibt Formen und Dynamiken von Gewaltbeziehungen, erklärt, welche juristischen Schritte die Betroffenen unternehmen können und vermittelt Handlungsansätze für Helfer/innen. Ein Kapitel widmet sich überdies dem Thema Stalking. Der zweite Teil der Broschüre benennt Beratungseinrichtungen und Hilfsangebote für Betroffene in ganz Sachsen.


Der *sowieso* Frauen für Frauen e. V. ist seit 1990 eine für Dresden und die Region wichtige Anlaufstelle für Frauen und Mädchen, die häusliche Gewalt, Stalking oder sexualisierte Gewalt erlebt haben. Hier erfahren sie Unterstützung und Begleitung durch speziell zu diesen Themen ausgebildete Beraterinnen. Das Angebotsspektrum umfasst außerdem Fachberatungen und Weiterbildungen für Fachkräfte unterschiedlicher Berufsgruppen. Zudem engagieren sich die psychologischen Beraterinnen in verschiedenen Gremien auf kommunaler und landesweiter Ebene, wie z.B. im Dresdner Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen und Mädchen sowie im Bündnis gegen häusliche Gewalt Dresden oder in der Landesarbeitsgemeinschaft sexualisierte Gewalt – Prävention und Intervention. In der neuaufgelegten Broschüre haben die Mitarbeiterinnen ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus der jahrelangen Beratungstätigkeit und der Mitarbeit in diesen Fachgremien zusammengefasst. Gefördert wurde sie von der Gleichstellungsbeauftragten für Frau und Mann der LH Dresden, der Gleichstellungsbeauftragten der Landesdirektion Sachsen und dem Dresdner Sozialamt.


Die Informationsbroschüre kann ab sofort unter kontakt@frauen-ev-sowieso.de oder Tel. (0351) 804 14 70 bestellt werden. Zu zahlen sind lediglich die Versandkosten. Zudem steht die Publikation auf der Website des Vereins unter www.frauen-ev-sowieso.de/beratung/publikationen/ zum Download bereit.


Lesung mit Eleonora Hummel in Dresden
Eleonora Hummel | © get-shot.de | Download mit Klick auf das Bild | 12,4 MB

»In guten Händen, in einem schönen Land«

 

Das ›Drama eines von Staats wegen verpfuschten Lebens‹, so fasst die Frankfurter Rundschau den Roman der in Dresden lebende Schriftstellerin und Chamisso-Preisträgerin Eleonora Hummel zusammen. Sie erzählt in ihrem Buch »In guten Händen, in einem schönen Land«, das auf einer wahren Lebensgeschichte basierende Schicksal der talentierten russischen Schauspielerin Olessia Lepanto. Bei dem Versuch ihrem Vater aus der Haft zu verhelfen wird sie 1941 selbst gefangen genommen und nach "KarLag" gebracht, einem berüchtigten Arbeitslager in der kasachischen Steppe, in dem jeder zehnte Häftling starb.

 

17 Jahre verbringt Olessia an diesem brutalen Ort, an dem sie ihre Tochter Viktoria zur Welt bringt, die man ihr jedoch wegnimmt. Dort lernt sie auch Nina kennen. Olessia bittet ihre Mitgefangene kurz vor deren Entlassung, ihre Tochter Viktoria zu suchen. Diese Bitte wird sinnstiftend für Nina, die keine Mühe und kein Geld scheut, um das fremde Kind zu finden. Schließlich wird Viktoria der Mutter von Nina zum zweiten Mal entrissen...

 

Die bewegenden und ineinander verwobenen Lebensgeschichten dieser drei Frauen lässt die Autorin am Donnerstag, dem 15. Oktober 2015 im *sowieso* auf der Angelikastraße 1 lebendig werden. Dort liest sie ab 19.00 Uhr aus ihrem mit dem Hohenemser Literaturpreis ausgezeichneten Roman, der als Taschenbuch im April 2015 im Ullstein Verlag erschienen ist.

 

Eleonora Hummel wurde unweit des Lagers „KarLag“ geboren. Sie entstammt einer Familie von Russlanddeutschen, die nach Kasachstan deportiert worden war. 1982 siedelte ihre Familie nach Dresden über. Nach dem Schulabschluss absolvierte Eleonora Hummel eine Ausbildung zur Physiklaborantin und anschließend eine weitere zur Fremdsprachen-korrespondentin für Englisch und Spanisch. Für ihren ersten Roman »Die Fische von Berlin« erhielt Eleonora Hummel 2006 den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, mit dem die Robert Bosch Stiftung herausragende auf Deutsch schreibende Autor/innen ehrt, deren Werk von einem Kulturwechsel geprägt ist. Die Lesung findet in Kooperation mit der Robert-Bosch-Stiftung statt.

 

Pressefoto per Klick auf das Bild herunterladen: © get-shot.de


Antje Wagner liest in Dresden aus "Vakuum"
Foto: Lutz Edelhoff

Gefangen im »Vakuum«

 

Tamara sitzt im Zug: Sie soll endlich mehr über ihre leibliche Mutter erfahren. Kurz dämmert sie ein und als sie die Augen wieder öffnet, steht der Zug und alle anderen Passagiere sind weg. Alissa war auf der kleinen Insel nur kurz eingenickt, aber als sie aufwacht, ist alles anders. Ihre Freunde sind spurlos verschwunden, die Vögel zwitschern nicht mehr. Tamara, Alissa, Leon, Hannes, Kora: Sie alle haben einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit und erleben nun, was es heißt, allein zu sein. Denn am 17. August um 15.07 Uhr passiert das Undenkbare: Die Zeit bleibt stehen und alle Menschen um sie herum verschwinden plötzlich.

 

In dieses geheimnisvolle Vakuum führt die in Potsdam lebende Schriftstellerin Antje Wagner ihr Publikum am Freitag, den 10. Juli 2015. Ab 19.00 Uhr liest sie in der Buchhandlung Pusteblume aus ihrem – unter anderem mit dem Lesekompass der Leipziger Buchmesse ausgezeichneten – Roman »Vakuum«, der sich sowohl an Jugendliche als auch Erwachsene richtet.

 

Am Samstag, den 11. Juli 2015 weiht Antje Wagner dann im *sowieso* KULTUR BERATUNG BILDUNG (Angelikastr. 1) Frauen und Mädchen in die Kunst des lebendigen Schreibens ein. In der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr vermittelt die Autorin in ihrem Kurs, wie man mit »Ohren, Zunge oder Nase schreibt« sowie Figuren und Räume entwickelt. Anmeldungen sind noch bis zum 05.07.2015 möglich unter: E-Mail kontakt@frauen-ev-sowieso.de oder Tel. (0351) 804 14 70. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung nahm Antje Wagner in den Kanon der 20 besten deutschsprachigen Autoren unter 40 Jahre auf.

 

Equal Pay Day 2015 Dresden Vortragsabend im *sowieso*
Grafikbüro Heike Hampel
Download
Pressemitteilung vom 13.03.15
PM_Equal Pay Day_20.03.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 167.8 KB
Download
Das Programm zum Download:
Programm_EPD_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 580.0 KB

Frauentagsparty mit den KUSINEN
Foto: Michael Mey | Layout: Grafikbüro Heike Hampel
Download
Pressemitteilung vom 25.02.2015
PM_Frauentagsparty_07.03.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.4 KB

4. Dresdner Frauenkurzfilmnacht
HG Film: © typomaniac, Fotolia.com
Download
Pressemitteilung vom 25.02.2015
PM_4.Dresdner Frauenkurzfilmnacht_05.03.
Adobe Acrobat Dokument 111.4 KB

»Babel« • Assemblage • 2012
»Babel« • Assemblage • 2012
Download
Pressemitteilung vom 20.01.2015
PM_Vernissage M.Kahnemann_29.01.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 149.7 KB


2014

Mitteilung vom 16.10.14: Schaukastentheater und Live-Illustrationen- jetzt lesen
Mitteilung vom 15.09.14: Thementag »Trauma und Berufsbiografie« - jetzt lesen
Mitteilung vom 23.04.14: Thementag »Mobbing am Arbeitsplatz« - jetzt lesen
Mitteilung vom 13.03.14: »Minijobs: Nebenwirkungen und rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten« - lesen
Mitteilung vom 27.02.14: Kurzfilmnacht und Konzert zum Frauentag - jetzt lesen
Mitteilung vom 13.01.14: »gedrucktes« - Ausstellung von Gudrun Trendafilov im *sowieso* - jetzt lesen

2013

Mitteilung vom 09.09.13: Benefizkonzert des Ladies' Circle für den Förderverein des *sowieso* - lesen
Mitteilung vom 26.08.13: Künstlerin versteigert Nicht-Kunst-Objekte für einen guten Zweck - lesen
Mitteilung vom 25.06.13: Die Demokratie in der Krise - Lesung mit Daniela Dahn - jetzt lesen
Mitteilung vom 29.05.13: Ausstellung der Dresdner Künstlerin Angela Hampel im *sowieso* - jetzt lesen
Mitteilung vom 18.03.13: Mehr Verdienst für viel Dienst! - jetzt lesen
Mitteilung vom 06.03.13: Die 'zukünftigen Königinnen' zu Gast in Dresden - jetzt lesen

2012

 

1. Dresdner Frauenkurzfilmnacht - "Immer schön ARTig?!" startete am 07.03.2012

Dresden Fernsehen berichtete am 06.03.2012 über die 1. Dresdner Frauenkurzfilmnacht

Im März 2012 rief das *sowieso* anlässlich des Internationalen Frauentages ein neues jährlich erfolgreich stattfindendes Veranstaltungsformat ins Leben: die Dresdner Frauenkurzfilmnacht.

Neben Dresden Fernsehen kündigten 2012 auch die DNN und SZ die Veranstaltung an... zum Beitrag in der DNN-Online



2011

14. Frauenpreis der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

Das *sowieso* erhält den 14. Frauenpreis der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und wird Dresdnerin des Jahres. Neben SZ und DNN berichteten auch Dresden Fernsehen und die Juso Hochschulgruppe Sachsen darüber.

 



Ende 2009 bis Juni 2011

 

Kampf um das Vereinshaus

Ende 2009 erfuhren der Frauen für Frauen e. V., dass das Haus, in dem der Verein bereits seit 1990 tätig ist, zum Verkauf ausgeschrieben wurde. Damit begann ein Ringen um den Erhalt des Standortes.

 

Dresden Fernsehen berichtete am 29.04.2010 über die Ereignisse... zum Fernsehbeitrag

 

Im Dezember 2010 erhielten wir die erleichternde Nachricht, dass der Ausschuss für Finanzen und Liegenschaften der Stadt Dresden einstimmig den Kauf

des Hauses durch den Förderverein  befürwortete.

 

Dresden Fernsehen berichtete am 23.12.2010 erneut über diese Entwicklung...zum Beitrag