Förderverein Goldmarie e. V.

Geschichte

2001

  • Gründung des Goldmarie e. V. mit dem Ziel die Beratungs-, Bildungs- und Kulturarbeit des *sowieso* Frauen für Frauen e. V. zu fördern.

 2009

  • Ende 2009: die Stadt Dresden schreibt die Villa auf der Angelikastraße 1, in der das *sowieso* seit 1990 Kultur-, Beratungs- und Bildungsarbeit für Frauen und Mädchen anbietet, zum Verkauf aus

Bankverbindung: Goldmarie e. V.

IBAN: DE14 8509 0000 3580 5410 02

BIC: GENODEF1DRS


 2010–2011

  • Kampf um den Erhalt des Standortes
  • Goldmarie e.V. und Frauen für Frauen e.V. führen unermüdlich Gespräche mit Lokalpolitiker/innen, um den Stadtrat davon zu überzeugen, das Haus an den Förderverein des *sowieso* zu verkaufen
  • durch die Aktivierung eines enormen ehrenamtlichen Engagements, gelang es mittels Spenden und privater Darlehen die Kaufsumme von 195.001 Euro aufzubringen. Damit lag das Angebot des Goldmarie e.V. nur einen Euro über dem geforderten Mindestgebot der Stadt. Mit dem symbolischen Euro wollten die Vereinsfrauen den sozialen Nutzungszweck der Räume unterstreichen.
  • Dezember: Die Hartnäckigkeit zahlt sich aus. Der Ausschuss für Finanzen und Liegenschaften der Stadt Dresden befürwortet einstimmig, über alle Fraktionsgrenzen hinweg, den Erwerb des Hauses durch den Förderverein.
  • 27. April 2011 Unterzeichnung des Kaufvertrages
  • 10. Juni 2011: Das Liegenschaftsamt der Landeshauptstadt Dresden teilt mit, dass der Bescheid der Landesdirektion Dresden nach § 90 SächsGemO vorliegt und darin die Zustimmung zum Kaufvertrag vom 27.04.2011 (UR B 398/2011) erteilt wurde. Der Goldmarie e. V. ist Hausbesitzerin!

 2012–2013

  • Beginn der Spendensammlung für die Dachsanierung

- Aktion Dachziegelpatenschaft

- Benefizkonzert organisiert vom Ladies Circle Dresden

- Soliflohmarkt der Arbeitsgemeinschaft - Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Dresden

- Aktionsstand beim Elbhangfest

- erfolgreiche Bewerbung für die Weihnachtsaktion der Ostsächsischen Sparkasse Dresden (Erhalt einer Spende über 500,- € für Malerutensilien) u.v.m.

  • erste Reparaturmaßnahmen am Haus: *sowieso*-Team und ehrenamtliche Helferinnen überarbeiten die maroden Fenster des Hauses fast komplett in Eigenleistung. Dies bedeutet eine Kostenersparnis in Höhe von ca. 35.000,- €. So viel würden neue Fenster kosten.
  • 12. August 2013: Beginn der Sanierungsarbeiten am Dach
  • 18. November 2013: Ende der Sanierungarbeiten an Dach und straßenseitiger Fassade
  • Den Fortschitt der Arbeiten am Haus sowie die dazugehörigen Spendenaktionen konnte man/frau "live" auf dem Bau-Blog des Goldmarie e. V. verfolgen ...   zum Bau-Blog

2015

  • Mai bis Juli 2015: Einbau eines behindertengerechten WCs im Erdgeschoss der Villa
  • Juli bis September 2015: Einrichtung eines barrierefreien Beratungsraumes im Erdgeschoss

2016

  • Juni bis Dezember: Bau eines rollstuhlgerechten Zugangs zum Haus