Wir bauen *sowieso*!

Seit 2011 ist der Förderverein Goldmarie e.V. stolze Besitzerin der alten Villa auf der Angelikastraße 1, in der das *sowieso* bereits seit 1990 für Frauen und mit Frauen arbeitet. Seit dem Hauskauf wagt sich der Verein an eine schrittweise Sanierung der Villa. Das Dach und ein Teil der Fassade wurden 2013 dank einer großzügigen Sachspende der CREATON AG und vieler privater Spenden erneuert. Und wo immer es ging haben wir – mit ehrenamtlicher Unterstützung – selbst gewerkelt.

 

Wir danken allen Frauen und Männern, die uns bisher so fachkundig und tatkräftig geholfen haben und uns auch weiterhin zur Seite stehen! Denn es gibt noch viel zu tun...


Bau-Blog 2016

Seit 2015 sind wir bestrebt unser Haus auf der Angelikastraße 1 barrierefrei zu gestalten. Über die ersten Schritte auf diesem Weg berichtete unser Bau-Blog 2015. 2016 haben wir von der SAB die beantragten Mittel für den Bau eines behindertengerechten Zugangs zum Haus erhalten, worüber wir uns sehr gefreut haben! Den Baufortschritt dokumentierten wir regelmäßig auf dieser Seite. Der Entwurf für die Rampe sah folgendermaßen aus:

 

Am Donnerstag, den 19.01.2017 wurde die Rampe im Rahmen des jährlichen Neujahrsempfangs des *sowieso* feierlich mit vielen Gästen und einer Lichtkunstinstallation eingeweiht.

Was bis zur Einweihung geschah:

 

22.12.2016

Nachdem unsere Caféräume einen neuen Anstrich bekommen haben, geht es nun mit dem Bau des Zauns auch draußen weiter. Die Grundpfeiler dafür stehen bereits. Die Terrasse bekam ebenfalls noch vor der Weihnachtspause einen neuen Bodenbelag.

 

09.12.2016

Seit diesem Mittwoch wird in unseren Café-Räumen fleißig gemalert. Dafür mussten wir vorerst den Barbereich räumen. Doch trotz dieser kleinen Einschränkung gehen unsere Veranstaltungen weiter und am Montag erstrahlen die Räume in neuer Farbe.

 

22.11.2016

Und es wird weitergepflastert. Langsam nimmt die komplette Rampe Gestalt an und in der herbstlichen Nachmittagssonne lädt sie schon fast zu einer Rollitestfahrt ein. Auch die hintere Treppe ist bereits fertig. Nun fehlen nur noch die Geländer.

 

09.11.2016

Nach einer langen Pause, nun endlich wieder drei Bilder, die zeigen, dass es mit dem Rampenbau vorangeht. Die Pflastersteine im unteren Teil der Rampe wurden bereits verlegt.

 

20.09.2016

Heute erfolgte der Durchbruch - im wahrsten Sinne des Wortes. Dort, wo einst im Caféraum das Fenster zum Garten war, wurde ein neuer Eingang zum *sowieso* geschaffen. Der Türrahmen ist bereits drin. Und auch die L-Träger, auf die wir so lange gewartet haben, sind nun endlich eingetroffen. Sie werden die rolli-gerechte Rampe stützen.

 

07.09.2016

Es gibt wieder Aktivitäten im und um das Haus herum. Heute wurde im Caféraum das Fenster zum Garten herausgenommen, weil dort eine neue Tür zum *sowieso* entstehen soll. Das Oberlicht wird jedoch erhalten bleiben und die neue Tür zieren.

 

29.07.2016 und 30.07.2016

Die Bauarbeiter errichten eine Mauer zum Schutz vor dem Erdreich bei unserer Nachbarin.

Unser Dachdecker André baut strassenseitig ein neues Fallrohr an. Zum Bestand des Hauses gehörte bisher nur ein Fallrohr. Seltsam wie es das eine über 100 Jahre geschafft hat, die Niederschlagsmengen zu bewältigen. Na, jedenfalls haben wir jetzt unser eigenes Fallrohr. Dann baut uns Andrè noch unsere drei Bürofensterbretter an. Jetzt können wir auch komfortabel aus dem Fenster sehen.

 

28.07.2016

Heute arbeiten die Bauarbeiter bei unserer Nachbarin im Garten. Auch sie möchte ein trockengelegtes Haus und natürlich haben wir gemeinsames Mauerwerk. Die genüssliche Pause im nachbarlichen Garten sei unseren Bauarbeitern gegönnt. Zeitgleich an der Straßenseite widmet sich unser Dachdecker André dem Speier und verlängert sein Wasserspeivermögen. Er soll nicht mehr nur an die Fassade senden, sondern weit darüber hinaus. Danach wird André eine neue Regenrinne ans Dach anbringen, da die Wassermenge vom Dach zu groß für die eine Bestands-Dachrinne war.

 

19.07.2016

Die Abdichtung des Sockelmauerwerks von außen, gemäß Lastfall "Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser" als flexible mineralische Dichtschlämme, mit einer Trockenschichtdicke von mind. 3 mm ist gemeistert.

 

06.07.2016

Jetzt haben wir zwei Ebenen. Unsere Praktikantin Antonia auf der Terrasse und unser Bauleiter Herr Heine auf Kellerhöhe. Unsere Nachbarn links von uns bauen sich einen kleinen Parkplatz. Unsere wunderschöne Buche hat ihre Wurzeln weit ausgebreitet. Hoffentlich schadet der Parkplatzbau des Nachbarn nicht unserer Buche.

 

01.07.2016

Nachdem die Bauarbeiten fast eine Woche geruht haben, sind unsere Handwerker heute wieder fleißig am Tun.

Allerdings wird es im Juli nochmal eine Baupause von ca. 6 Wochen geben, da einige Betonteile für die Rampe erst noch maßgeschneidert angefertigt werden müssen. Beim Blick aus dem Fenster heute Vormittag konnte frau Folgendes erspähen:

 

23.06.2016

 

21.06.2016

Die Meldung des Tages: Das *sowieso* ist trocken!!!

Das Ausbaggern hat ergeben, unsere Hauswände sind trocken ... was für eine Freude. :-)

 

20.06.2016

Die Baufahrzeuge rücken an und den Eingang zum *sowieso* ziert nun ein türkises Dixi-Klo.

Als erstes gilt es, die Hauswand trockenzulegen und somit müssen die Terrasse und das Beet daneben weichen...

 

17.-19.06.2016

Weil wir für das Vorhaben einen hohen Eigenmittelanteil aufbringen müssen (20.000,- €), sind wir sehr auf Spenden angewiesen. Und weil spenden vor allem Spaß machen soll, DREHTEN wir am BRN-Wochenende (17.-19.06.16) AM RAD … und zwar am GLÜCKSRAD. Von ganz unterschiedlichen Läden und Kulturschaffenden der Dresdner Neustadt sowie von Privatpersonen, haben wir tolle Preise gespendet bekommen, die es am Stand der Dresdner Frauen-projekte, an dem unsere Glücksrad-Aktion von statten ging, zu gewinnen gab. Auf diese  Weise hatten wir hunderte glückliche Spender und 454,00 Euro an Einnahmen für den barrierefreien Zugang. :-)