Aktuelle Situation im *sowieso* bezüglich des neuartigen Corona-Virus

Update 25.03.2020:

 

Liebe Besucherinnen*,

 

 

das neuartige Corona-Virus (Covid-19) lässt auch uns nicht kalt. Da uns Ihre Gesundheit am Herzen liegt, haben wir beschlossen sämtliche Veranstaltungen (offene Gruppenangebote) ausfallen zu lassen. Auch die persönliche Beratung, dies betrifft alle Beratungsangebote, wird bis voraussichtlich 27.04.2020 eingestellt.

 

Innerhalb der Kontaktzeiten können Sie uns weiterhin per Telefon (0351-8041470) erreichen:

Mo & Fr 9 -11 Uhr

neu: Di 14-16 Uhr

Mi 14-16 Uhr

Do 15-19 Uhr

 

Die telefonische Beratungssprechzeit zu Themen der Erwerbslosigkeit Mi 13-14 Uhr besteht weiterhin.

Do 15-18 Uhr findet zudem eine telefonische Krisensprechzeit der psychologischen Beratung statt.

 

Wir sind auch weiterhin per E-Mail erreichbar:

  • allgemeine Anfragen: kontakt@frauen-ev-sowieso.de
  • Beratung: beratung@frauen-ev-sowieso.de
  • Fragen rund um Migration/Integration: interkulturell@frauen-ev-sowieso.de

 

In Krisensituationen können Sie sich zudem u.a. an die folgenden Stellen wenden:

Frauenschutzhaus (bei häuslicher Gewalt): 0351 2817788

Kinder- und Jugendnotdienst: 0351 2754004

NEU: Psychosozialer Krisendienst: 0351 488 53 41 (Mo-Fr 9-17 Uhr)

Telefon des Vertrauens (psychosoziale Krisenberatung): 0351 8041616 (täglich 17-23 Uhr)
Telefon-Seelsorge: 0800 11 10 11 1
Info-Telefon Depression: 0800 33 44 5 33
Hier finden Sie weitere Notrufe und Infotelefone.

 

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und hoffen, dass wir gemeinsam diese außergewöhnliche Zeit gut meistern.

 

Ihr *sowieso* Team

 

Abbildung (C) pixabay.com

 


THEMENFELDER UNSERER ARBEIT

Das *sowieso* ist seit 1990 ein Ort von Frauen für Frauen und vereint KULTUR, BERATUNG und BILDUNG unter einem Dach. Darüber hinaus bieten wir Fachberatungen und Weiterbildungen für Fachkräfte aus unterschiedlichen Berufsfeldern an.

Den Schwerpunkt unserer Beratungs- und Weiterbildungsarbeit bilden die Themen:

Arbeitslosengeld II/berufliche Orientierung/Bewerbung |

Krisen- und Konfliktsituationen |

häusliche Gewalt | sexualisierte Gewalt/sexueller Missbrauch | Traumatisierungen | Essstörungen | Stalking | Mobbing/Ausgrenzungen | geschlechterreflektierte Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* | Migration und Flucht

Die Kultur- und Bildungsarbeit beinhaltet kontinuierliche und wechselnde Angebote in verschiedenen Bereichen: z.B.: Weiterbildungen, Kurse, Seminare, Tanz, Geselligkeit, *sowieso* interkulturell – Arbeit mit Migrantinnen* u.v.m..

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist die geschlechtergerechte Qualifizierung. Die Fach- und Koordinierungstelle für die Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* Dresden (Trägerkooperation zwischen dem VSP und *sowieso*) richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Träger der Kinder- und Jugendhilfe sowie an Multiplikator*innen, die mit Mädchen* und jungen Frauen* arbeiten. Sie bietet unter anderem Qualifizierung, Fachberatung, Fachtage und Informationsveranstaltungen an.

Das *sowieso* ist barrierearm zugänglich. Im Erdgeschoss sind die (Beratungs-)Räume barrierefrei, ein behindertengerechtes WC ist vorhanden. Direkt am Eingangstor befindet sich eine Klingel. 


AKTUELLES

Selbsthilfegruppe für Frauen* mit Gewalterfahrungen in Beziehung

Aus aktuellem Anlass muss die Gruppe leider verschoben werden!

 

Ende April 2020 startet eine neue begleitete Selbsthilfegruppe für Frauen* mit Gewalterfahrungen in Beziehungen. Der Anmeldeschluss ist der 27.03.2020.

 

Diese Gruppe ist ein Angebot für Frauen*, die in Beziehungen Bevormundung, Kontrolle, Demütigung oder andere Formen von Gewalt durch ihre Angehörigen erlebten und sich aus diesen Strukturen gelöst haben. Durch den Austausch mit anderen Frauen erfahren Sie, dass Sie mit Ihrem Empfinden nicht allein sind und lernen wieder in Kontakt mit sich selbst, den eigenen Bedürfnissen und Fähigkeiten zu treten.

 

Die Selbsthilfegruppen (SHG) im *sowieso* wird durch eine psychologische Beraterin unseres Hauses angeleitet. Nach dem Gründungstreffen arbeiten die Teilnehmerinnen über einen vereinbarten Zeitraum als feste Gruppe

zusammen an ihren Themen. In der Regel finden die Treffen einmal wöchentlich statt.

 

Anmeldung per Telefon oder per E-Mail unter: beratung@frauen-ev-sowieso.de


Kommende Veranstaltungen

DIE SCHÖNHEIT DER RISSE

Ein Theaterprojekt mit Yaëlle Dorison vom 24.04. bis 11.07.2020, jeweils freitags. ... mehr

MATINEE & WORKSHOP MIT LUISA FRANCIA

"Der weibliche Weg zur wilden Karft" - ACHTUNG: Vorerst auf 31.10.2020 verschoben!!! ... mehr

ICH BIN - IM JETZT

Wird verschoben! ... mehr


Diese Woche im *sowieso*:

AKTUELLE PROJEKTE

„Mein Lernbuch“ – zum interkulturellen Austausch für und mit Migrantinnen*

Das Lernbuch entstand in Zusammenarbeit mit Migrantinnen*, in den wöchentlich stattfindenden Treffen im *sowieso* und im Jägerpark. Gemeinsam haben wir uns über behördliche Strukturen, wichtige Anlaufstellen und über Themen wie Demokratie und Gleichberechtigung ausgetauscht. Diese und weitere Themen zur allgemeinen Orientierung, wie Familienstrukturen, Erziehung, sexuelle Aufklärung, medizinische Hilfsangebote und politische Bildung haben wir zusammen mit den Frauen* in einem Lernbuch verarbeitet. Die vielen kleinen Rätsel laden neben den liebevoll erstellen Zeichnungen zum Lernen und Colorieren ein. Der Austausch und die Gemeinschaft stehen dabei im Vordergrund. Mit Blick auf eine gelingende Integration soll dadurch in Zusammenarbeit mit Nachbarinnen*, Betreuerinnen*, Patinnen* und Freundinnen* der interkulturelle Austausch gefördert werden.

„Mein Lernbuch“ ist ein Projekt des *sowieso* KULTUR BERATUNG BILDUNG Frauen für Frauen e.V. und wurde gefördert von: Lokales Handlungsprogramm für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden (LHP). Bis zu max. 20 Exemplare können auf Anfrage im *sowieso* kostenfrei erworben werden. Größere Bestellungen sowie mögliche Versandoptionen können individuell unter interkulturell@frauen-ev-sowieso.de besprochen werden.

Download
Ein erster Blick ins Buch ist hier möglich:
Lernbuch_komprimiert_alles.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Zeitzeuginnen* gesucht

Das *sowieso* plant eine Publikation zum Thema »Geschichte der Dresdner Lesben, Schwulen und Transidenten von 1900 bis heute«. Wir wollen einen historischen Überblick über die verschiedenen Zeitepochen geben, lesbische, schwule und transidente Dresdner Persönlichkeiten der Zeitgeschichte vorstellen und wir wollen das Alltagsleben von Dresdner Lesben, Schwulen und Transidenten beschreiben. Besonders für die DDR-Zeit von 1949 bis 1989 suchen wir Erinnerungen, Dokumente, Fotos von Zeitzeug*innen und/oder deren Angehörigen, Freund*innen, Kolleg*innen, Bekannten. Wer es wünscht, kann selbstverständlich anonym bleiben. Wir möchten mit dieser Publikation das historische Wissen über die Emanzipationsgeschichte der Dresdner Lesben, Schwulen und Transidenten erweitern und die wechselhafte, spannende Geschichte des gesellschaftlichen Umgangs mit Lesben, Schwulen und Transidenten sichtbar machen und beschreiben. Für uns und für künftige Generationen. Den 30. Jahrestages der Friedlichen Revolution 1989/90 nehmen wir zum Anlass, Rückschau zu halten, das Geleistete zu würdigen und nach vorn zu blicken. 

Wir freuen uns auf Rückmeldungen unter kontakt@frauen-ev-sowieso.de mit dem Betreff: „Publikation“ oder unter unserer Telefonnummer: 0351 8041470. Ansprechpartnerin: Frau Gabriele Sieg

Praktikant*innen gesucht!

Für das oben beschriebene Forschungs- und Publikationsprojekt zum Thema »Geschichte der Dresdner Lesben, Schwulen und Transidenten von 1900 bis heute« suchen wir ab sofort (und bis voraussichtlich August 2020) Praktikant*innen. Du bist interessiert an Recherche- und Archivarbeit? Hast sogar schon Vorkenntnisse? Kannst dich gut selbst organisieren und eigenverantwortlich arbeiten? Würdest gerne beim Entstehungsprozess dieser Publikation dabei sein? Willst andere für sie begeistern? Dann lies dir die Ausschreibung durch und bewirb dich! (Das Praktikum kann flexibel an deine Bedürfnisse angepasst werden und läuft bis max. 3 Monate.)

Download
Praktikums-Ausschreibung sowieso.pdf
Adobe Acrobat Dokument 434.8 KB